Pilotprojekt: Daimler Trucks bringt Lkw das Bezahlen bei

By Dennis Schlegel

Sep 01

In einem Pilotprojekt gibt Daimler Trucks ihren Lkws eine digitale Identität mit rechtsverbindlicher Handlungsfähigkeit. Damit können sich diese mit der neu entwickelten digitalen Truck-ID gegenüber anderen Maschinen ausweisen und mit der ergänzenden Truck Wallet Bezahlvorgänge und weitere Anwendungen realisieren. Als Demonstrator wurde das selbstständige Bezahlen an einer Elektro-Ladesäule erfolgreich durchgeführt. Die technologische Basis für ID und Wallet bildet das Truck Data Center, das mit einem kryptographischen Prozessor innerhalb der zentralen Telematik-Steuereinheit sitzt.

 

Über den Demonstrator hinaus sind unterschiedlichste Anwendungsmöglichkeiten denkbar:

„Die Abwicklung der Lkw-Maut könnte wesentlich vereinfacht werden: Bislang müssen Lkw-Fahrer manuell Daten in das Maut-System eingeben, wobei Fehler auftreten können. Diese Daten könnten mit der neuen Technologie nun eindeutig signiert per W-LAN direkt vom Lkw in das System übertragen werden. Dies würde Lkw-Fahrern und Spediteuren Zeit, Stress und Geld sparen.

Analog dazu könnten auch Frachtprozesse direkt über den Lkw laufen: Der Lkw führt die Frachtpapiere dabei digital bei sich und signiert diese, wenn er am Ziel angekommen ist und vom dortigen System eine entsprechende Bestätigung für den Wareneingang erhält.

Truck-ID und Truck Wallet könnten auch die Steuerung und Abrechnung von Subunternehmen in Teilen übernehmen, indem sie nachprüfbar belegen, wann der Lkw von welchem Nutzer eingesetzt wurde – hierfür bedarf es nur eines entsprechenden technologischen „Gegenstücks“ auf Nutzerseite wie eines Smartphones samt App, die mit der Truck Wallet kommunizieren kann.

Auch die Abwicklung von Fahrzeug-Leasings und kurzfristigen Nutzungsverträgen (z. B. „Pay-per-Use“) könnten sich direkt über den Lkw steuern lassen: Kunden bezahlen direkt beim Fahrzeug und der Lkw entscheidet selbst, ob die nötigen Voraussetzungen für seine Einsatzbereitschaft gegeben sind.“

>