Tokenisierte US-Dollar – Dollar 2.0

By Dennis Schlegel

Apr 12

Während Bitcoin sich immer stärker in der globalen Finanzlandschaft assimiliert, ist der US-Dollar nach wie vor die unbestrittene Reservewährung der Welt. Dies ist insbesondere auf seine Dominanz als Zahlungsmittel im Welthandel und der immensen Nachfrage nach Schulden, die in US-Dollar bezeichnet sind, zurückzuführen. Zudem besteht ein massives Ungleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage des Marktes für US-Dollar, welches insbesondere durch ausländische Institutionen und Unternehmen getrieben wird, die US-Dollar zur Liquidität und zum Handel mit anderen Ländern benötigen.

Tokenisierte US-Dollars, d.h. Stablecoins und synthetische Dollars, die als Derivatverträge erschaffen werden, sind optimal positioniert, um diese steigende globale Nachfrage zu bedienen. Es ist davon auszugehen, dass die Marktkapitalisierung dieser Krypto-Dollars in den nächsten Monaten und Jahren stark anwachsen wird, weil die Welt nach einfacheren und mehr programmierbaren Wegen sucht, um Zugang zu US-Dollar zu erlangen. Damit könnte die Nachfrage nach US-Dollar zu einem der Haupttreiber für die Adaption der Blockchain-Technologie werden. Für eine Technologie, die von einer Vielzahl an Enthusiasten als Lösung gepriesen wird, dem US-Dollar zu entkommen, werden Kryptowährungen in der nahen Zukunft wohl mehr zu seiner Stärkung als seiner Schwächung beitragen.

Der Aufstieg des US-Dollar

Max Bronstein und Avi Felman analysieren diese These in ihrem Aufsatz „Crypto Dollars and the Evolution of Eurodollar Banking“. Dabei gehen sie zuerst auf die dominierende Rolle des US-Dollars im makroökonomischen Kontext und wie diese Nachfrage haute bedient wird ein. Während die Zinsraten in den USA sich auf einem Rekordtief bewegen, haben andere Zentralbanken, wie in Japan und der Schweiz, bereits negative Zinssätze angesetzt. Die relative höhere Rate stärkt die globale Nachfrage nach US-Dollar. Zudem zählt die USA weiterhin zu einer der stärksten Volkswirtschaften, insbesondere angetrieben durch ihren innovativen Technologie-Sektor. Internationale Finanzmärkte und Investoren wollen an den potentiellen Gewinnen partizipieren, was mehr Nachfrage nach US-Dollar zur Folge hat, da diese Einheiten überwiegend in der nationalen Währung gehandelt werden.

Der Welthandel wird ebenfalls größtenteils in US-Dollar abgewickelt. Selbst internationale Firmen, die mit Unternehmen außerhalb der USA Geschäfte betreiben, wickeln diese oftmals aufgrund seiner Stabilität in US-Dollar ab. Letztlich und was am allerwichtigsten ist, werden weltweit Schulden primär in US-Dollar bezeichnet. Diese belaufen sich global auf rund 60 Billionen US-Dollar, vier Mal mehr als in Euro und zwanzig Mal mehr als in Yen bezeichnete Schulden. Dies hat eine immense Nachfrage nach US-Dollar zur Folge, da die Schulden in der gleichen Währung getilgt werden.

Um die Bedeutung von Kryptowährungen als Möglichkeit des Zugangs zu und der Transaktion in US-Dollar zu verstehen, ist es wichtig zu betrachten, wie US-Dollar heute bereits außerhalb des US-Finanzsystems bewegt werden. Es gibt viele Komponenten in der Infrastruktur des globalen US-Dollar Offshore-Bankings. Zwei wesentliche dieser bestehen in dem Schattenbankwesen und in Eurodollars. Schattenbanken sind Finanzunternehmen, die außerhalb des regulären Bankensystems im Rahmen der Finanzintermediation tätig sind. Als Eurodollar werden auf US-Dollar lautende Bankeinlagen bezeichnet, die bei Banken außerhalb der USA liegen. Diese Einlagen unterliegen nicht der Kontrolle und der Mindestreserven Politik der Federal Reserve Bank, wodurch i.d.R. höhere Zinsen an die Einleger gezahlt werden.

Tokenisierte US-Dollar – Dollar 2.0  

Die steigende internationale Nachfrage nach US-Dollar und ihre unzureichende Befriedung durch bestehende Angebote, wie Schattenbanken und Eurodollar, bietet Blockchain-Technologie eine einzigartige Chance. Netzwerke, wie die öffentliche Ethereum Blockchain, ermöglichen den Zugang zu US-Dollar, die rein digital, global zugänglich und resistenter gegen Beschlagnahmung sind. Darüber hinaus bieten Finanzdienstleistungen und -Netzwerke, die um Blockchain-Technologie entstehen, eine globale Distribution und Services, die mit traditionellen Services um Fiat-Währungen wettbewerbsfähig sind. Generell können Krypto-Dollar auf drei unterschiedliche Arten in Blockchain-Netzwerken erschaffen werden:

  1. Zentral-ausgegebene Dollar-gedeckte Währungen
  2. Dezentral-ausgegebene Kollateral-gedeckte Währungen
  3. Derivat-gedeckte synthetische Dollars

Der Anstieg an Stablecoin Aktivitäten auf der Ethereum Blockchain unterstreicht die These, dass Kryptowährungen eine zunehmende Bedeutung im Zahlungsverkehr von US-Dollar einnehmen werden. The Daily Mover veröffentliche dazu vor kurzem einen kleinen Bericht, der einen Einblick in die Nutzung der meist genutzten Stablecoins USDT, USDC und DAI gibt. Beachtlich ist auch das jüngste Wachstum des durch die Institution Centre ausgegebenen Stabelcoins USDC, der im letzten Monat um 50% auf eine Marktkapitalisierung von 700 Millionen US-Dollar angestiegen ist. Während es für den US-Dollar bereits zahlreiche Optionen tokenisierter Währungen gibt, die an Beliebtheit und Integrationen zunehmen, kann leider noch keine vergleichbare Option für den Euro aufgezeigt werden. Mehr Optionen für die Aufbewahrung und Transaktion in Blockchain-basierten Euros würde die Europäische Wirtschaft als auch die Währung selbst in der digitalen Transformation voranbringen und langfristig stärken.