T-Systems wird Chainlink Knotenbetreiber

By Dennis Schlegel

Jul 26

T-Systems Multimedia Solutions tritt als Knotenbetreiber dem Chainlink-Netzwerk bei und geht damit den nächsten Schritt in der Blockchain-Entwicklung. Chainlink stellt mithilfe eines dezentralen Oracle-Netzwerks Off-Chain-Ressourcen wie Web-APIs, Wertpapierkurse oder Sensordaten für Smart Contracts bereit. Als Betreiber eines Chainlink-Knotens ermöglicht T-Systems Multimedia Solutions die Anbindung verifizierter, externer (Echtzeit-)Daten an Smart Contracts. Durch die sichere Verbindung von On-Chain- und Off-Chain-Daten ergeben sich zahlreiche neue Anwendungsmöglichkeiten, etwa im Decentralized Finance (DeFi)- oder Internet of Things (IoT)-Umfeld.

Durch die Bereitstellung von Daten für das Chainlink-Netzwerk betreibt T-Systems MMS sogenanntes Generalized Mining, indem T-Systems MMS einen IT-Service für ein Blockchain-Netzwerk erbringt und dafür in digitalen Assets bezahlt wird.

„Unsere globalisierte und digitalisierte Wirtschaft erfordert die Zusammenarbeit vieler Akteure. Gleichzeitig steigen die Anforderungen an Nachweisbarkeit, Verfügbarkeit und Echtheit digitaler Werte. Hierfür erfordern sinnvolle Einsatzszenarien der Blockchain-Technologie eine Interaktion mit der realen Welt,“ erläutert Dr. Andreas Dittrich, Leiter Blockchain Solutions Center bei T-Systems Multimedia Solutions, die Intention hinter dem Projekt. „Mit der Entscheidung, Knotenbetreiber im Chainlink-Netzwerk zu werden, ermöglichen wir genau das. Chainlink ist das erste öffentliche Blockchain-Netzwerk, dem wir Infrastruktur und Staking-as-a-Service zur Verfügung stellen werden. So kommen wir unserer Vision, öffentliche Blockchains als Grundlage für zahlreiche Anwendungsfälle zu etablieren, ein ganzes Stück näher.“