CryptoPunks – Elite einer neuen Asset Klasse

By Dennis Schlegel

Okt 05

Non-fungible Tokens (NFTs) bringen Krypto Assets in den Mainstream. Seit den Anfängen des Internets haben Menschen digitale Inhalte geschaffen und online geteilt. Das Web ist voll von digitalen Objekten. Zum ersten Mal in der Geschichte des Internets ermöglichen NFTs den tatsächlichen Besitz und Handel digitaler Inhalte. In dieser neuen, globalen Bewegung und Asset Klasse verkörpern CryptoPunks das mit Abstand wichtigste Projekt.

Ausschnitt der CryptoPunks Kollektion; Quelle: Larva Labs

Was sind CryptoPunks?

Bereits jetzt repräsentieren CryptoPunks ein Stück Internet Geschichte. Als eines der ersten NFT Projekte überhaupt sind Punks eng mit den NFT Ursprüngen, Entwicklungen auf der Ethereum Blockchain und dem ERC-721 Token Standard verwickelt. Die Kollektion gilt als Vorreiter des sogenannten PFP (Profile Picture) Kunstsegments. Als Collectible und Modeaccessoire in der digitalen Welt gehören Punks zu den wertvollsten NFTs auf dem Markt.

CryptoPunks wurde durch das Produktionsstudio Larva Labs im Juni 2017 gelauncht. Die Kollektion bestehend aus 10.000 einzigartigen generierten 24×24 Pixel Kunst Charakteren bzw. Bildern beinhaltet Menschen (Mann und Frau), Affen, Zombies und Aliens. Jeder Punk kann aus einer Kombination aus 87 spezifischen Attributen bestehen, die eine unterschiedliche Rarität aufweisen. Die Anzahl unterschiedlicher Attribute eines Punks kann von 0 bis maximal 7 reichen. So ergeben sich 10.000 einzigartig kombinierte Punks, die sich in ihrer Ästhetik, Kombinatorik und Seltenheit unterscheiden.

Das besondere an CryptoPunks ist das organische Wachstum des Projekts bzw. der Community über die Zeit. Das Projekt startete als eine Art Experiment, ohne große Aufmerksamkeit und beschränkte sich auf das Interesse einer kleinen Nische in der Ethereum Community. Der Launch ist aus heutiger Sicht ebenfalls unnachahmlich ähnlich der Initiierung Bitcoins. Es wurden alle Punks kostenfrei angeboten und es war jedem möglich einen der 10.000 Punks einfach über die Ethereum Blockchain zu claimen. Technisch gesehen war es nicht das erste NFT Projekt, aber zweifelsfrei das einflussreichste.

Die PFP Bewegung

Anstatt sich mit dem eigenen Profilbild zu identifizieren, gibt es eine wachsende Anzahl an Social Media Nutzern, die es präferieren ihre Identität mit PFP Charakteren zu repräsentieren. Dabei handelt es sich um NFTs, die nachweislich genau so einzigartig sind, wie das eigene Gesicht selbst. Dieses Phänomen ist bereits aus der nativen Krypto-Community in eine größere Bewegung übergangen, in der zeitgenössische Künstler zu Sammlern und freiwilligen Markenbotschaftern werden.

Screenshot der Twitter Avatare von Jay-Z und Snopp Dogg; Quelle: Twitter

Insbesondere auf der Social Media Plattform Twitter ist dieser Trend stark vertreten. So sind z.B. die Profilbilder der weltweit einflussreichsten Rapper Snoop Dogg und Jay-Z durch CryptoPunk Avatare geschmückt. Hierdurch werden täglich Millionen an Follower erreicht und die Bedeutung der Punks als Statussymbol einer exklusiven Community untermauert.

Mittlerweile gibt es eine Vielzahl an weiteren PFP Projekten, wie Bored Ape Yacht Club, über die sich Social Media Nutzer identifizieren und zu Online Communities zusammengeführt werden. Damit können PFPs auch als eine Art Marke betrachtet werden, die in unserer zunehmend digitalisierten Gesellschaft zum Differenzieren, Social Signaling und flexen dient.

Twitter selbst scheint die Bedeutung und Reichweite der PFP Bewegung erkannt zu haben. Die Micro-Blogging Seite hat angekündigt, dass es für NFT PFP Nutzer möglich sein wird nachzuweisen, dass sie ihren NFT Avatar tatsächlich besitzen. Entsprechend wird eine Option in den Profil-Einstellungen eingerichtet, die es erlaubt durch eine digitale Signatur mit dem Blockchain Wallet den Besitz kryptographisch zu bestätigen. Dieser Schritt ist von signifikanter Bedeutung in der Adaption von NFTs durch den Mainstream.

Institutionelle Adaption

NFTs gelten als digitaler Disruptor innerhalb des Kunstmarktes und werden weiterhin umstritten debattiert. Nichtsdestotrotz beschränkt sich die Attraktivität der CryptoPunks bzw. NFTs im weiteren Sinne längst nicht mehr auf einzelne, digital-affine individuelle Kunstsammler. Mittlerweile sind NFTs als neue Asset Klasse zunehmend auch durch bestehende Institutionen anerkannt.

Im März 2021 wurden bereits insgesamt 9 CryptoPunks durch das renommierte Auktionshaus Christies für einen Gesamtwert in Höhe von 16,9 Millionen US-Dollar versteigert. Im Juni folgte eine Auktion von 5 CryptoPunks durch das Auktionshaus Sothebys. Ein weiterer Meilenstein wurde im August gesetzt, als Zahlungsanbieter Visa Inc. den Kauf eines Punks für 150.000 US-Dollar bekannt gab. “We think NFTs will play an important role in the future of retail, social media, entertainment and commerce,” so Cuy Sheffield, Visa’s Leiter im Crypto Bereich. Daneben etablieren sich eine Reihe an institutionellen Investmentfonds, die gezielt CryptoPunks als NFT Asset in ihr Portfolio aufnehmen.

Durchschnittlicher Preis eines CryptoPunks anhand der letzten 500 Verkäufe; Quelle: Coinmetrics

Mit der Adaption durch institutionelle Anleger hat sich auch der durchschnittliche Preis der Punks entsprechend nach oben entwickelt. Mittlerweile beträgt der durchschnittliche Verkaufspreis eines Punks rund 500.000 US-Dollar. Der bisher teuerste Verkauf für eines Alien Punk betrug 7.58 Millionen US-Dollar. Hunderttausende und Millionen Euro für eine JPEG Datei, wirklich?

Das NFT Marktpotential

Wirklich. Auch wenn wir uns aktuell in einer Form von NFT Marktblase befinden (wohlgemerkt innerhalb der Everything Bubble), ist das langfristige Marktpotential dieser neuen Asset Klasse immens. Generell beschränken sich NFTs nicht auf digitale Kunst, sondern umfassen potentiell alle digitalen Objekte. So können z.B. Anleihen, Immobilien und Musik ebenfalls als NFTs abgebildet werden. Dies erschwert die Segmentierung bzw. Bestimmung eines Marktpotentials.

Collectibles können als ein wesentliches NFT Segment betrachtet werden, das sich wiederum in eine Reihe an Kategorien unterteilen lässt. Zu diesen zählen u.a. Kunst, Gaming Objekte und Memes. Durch einen Bottom-up Ansatz kann man die aktuelle Marktkapitalisierung bestehender Projekte, wie CryptoPunks, CryptoKitties und Art Blocks abschätzen. Hierdurch ergibt sich ein Überblick der bestehenden Marktgröße. So beträgt die summierte Marktkapitalisierung der führenden 10 NFT Projekte bereits ca. 14,7 Milliarden Euro (Stand 05.10.2021).

NFT Projekte sortiert nach Marktkapitalisierung denominiert in ETH; Quelle: Coinmarketcap

Die bestehende Marktgröße lässt allerdings noch keine Projektionen auf das zukünftige Marktpotential schließen, da wir uns immer noch in der Innovators Phase des Marktzyklus befinden. Alternativ können wir Vergleiche zur Größe bestehender Märkte aus der physischen Welt ziehen, die gleiche Bedürfnisse befriedigen und über ähnliche Eigenschaften verfügen. Hierzu zählen Kunst, Luxusgüter und weitere Objekte, die als Collectible und zum Social Signaling dienen, ohne, dass wir sie zwingend benötigen.

Die börsennotierte LVMH Moët Hennessy – Louis Vuitton SE ist der weltweite Branchenführer der Luxusgüterindustrie. Die Marktkapitalisierung beträgt aktuell 318 Milliarden Euro. Besonders bekannt für seine exklusiven Handtaschen ist Hermès bzw. die Hermès International SCA. Die aktuelle Marktkapitalisierung beträgt 126 Milliarden Euro. Jedes Jahr werden allein durch diese zwei Firmen Umsätze in Milliarden Höhe erzielt. Jedes Jahr werden erneut Millionen an Luxusgütern verkauft.

Mit der Annahme, dass wesentliche Aktivitäten unseres Lebens weiterhin stärker in die digitale Sphäre übergehen, wird der Bedarf nach NFTs kontinuierlich steigen. Der Weg in das Metaverse und die Adaption von NFTs befinden sich immer noch in ihren Anfängen. Wie groß ist das Marktpotential von NFTs also tatsächlich? Wahrscheinlich deutlich größer, als wir uns vorstellen können. Als kulturelles Relikt dieser Bewegung ist anzunehmen, dass CryptoPunks das generelle NFT Marktwachstum in ihrer Wertigkeit widerspiegeln werden.